“My tutor and The Writers Bureau changed my life. It’s easy to say that but the proof is in the number of books I’ve published through my own company. Thanks to the course I have full control of my work and can write confidently in a multitude of different fields. It certainly opened my eyes to the industry and equipped me with the confidence and skills to have a go at anything.”
Our content is edited at least twice before it’s delivered. This includes checking for grammar, spelling and fluency in American or UK-English. But there’s far more to the process than that. We also check for tone: are we matching our client’s voice? And carefully vet the topics before we start writing. We carefully research everything we write and check our facts. And we strive to come up with eye-catching headlines. Furthermore, these tenets are vitally important to our diverse staff of professional writers, copy editors and project managers, too. All of us at Article-Writing.co take pride in everything we do.
Articles are used to inform (or misinform) people about a wide variety of topics. People often cite things read in newspapers, journals, magazines, online publications, etc. as a reason or rationale behind their actions. The importance of articles cannot be overemphasized, as they are one of the most relevant means used to educate, convey ideologies, give opinions, and share knowledge among the general public.
Aufgrund der stetigen Verbesserung des Ranking-Algorithmus sind Suchmaschinen wie Google heute dazu in der Lage, mit Spinning-Software generierte Texte von wirklichem Unique Content zu unterscheiden. Dementsprechend ist die Wirksamkeit von gespinnten Texten in Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung fraglich. Die Suchmaschine Google geht bei der Identifizierung gespinnter Inhalte sogar soweit, diese als Spam zu bewerten. Webseiten, die sich Spam-Methoden bedienen, um ihren PageRank auf der Suchergebnisseite (SERP) zu verbessern, müssen mit Abstrafungen (Penalty) oder sogar einer Löschung vom Suchmaschinen-Index rechnen. Vor diesem Hintergrund und in Hinblick auf die Google Webmaster Richtlinien sollten Webseitenbetreiber und SEOs die Chancen und Risiken im Rahmen des Article Spinning penibel gegeneinander abwägen.
Das ist insbesondere dann schlimm, wenn Sie in diesen Artikeln Backlinks zur Ihrer Webseite gesetzt haben. Diese Backlinks zählen nämlich gar nichts, wenn der Artikel nicht im Index ist! Nun können Sie natürlich diesen einen Artikel ein wenig ändern, hier ein Wort tauschen, dort einen Satz umformulieren. Nach einiger Zeit haben Sie dann einen neuen Artikel. Sie können diesen einen neuen Artikel nun erneut veröffentlichen.
×