13.5 Certain features of Our Site depend on Cookies to function. Cookie Law deems these Cookies to be "strictly necessary". These Cookies are shown below in section 13.6. Your consent will not be sought to place these Cookies, but it is still important that you are aware of them. You may still block these Cookies by changing your internet browser’s settings as detailed below in section 13.10, but please be aware that Our Site may not work properly if you do so. We have taken great care to ensure that your privacy is not at risk by allowing them.
Wie so häufig ist Amerika uns Deutschen im Punkto Online-Marketing ein Stück voraus und bietet erstklassige Software für Article Spinning an. Allerdings sind die Preise für Gelegenheitsnutzer (und das sind die meisten von uns bisher noch) einfach unbezahlbar, sodass die deutschen Anbieter attraktiver sind. Zudem sind mir bei der amerikanischen Version - obwohl der Wortschatz sehr gut ist - doch ein paar Probleme bei der deutschen Grammatik aufgefallen.

Those are broad topics. Before you start writing the article, you will need to clarify either the scope of your topic or the depth of your focus. A broad topic (such as "journalism") will first require some narrowing. Most articles will not be overly long, so a broad topic will require a very shallow focus (i.e. just an overview of the major points or divisions of the topic) to fit the article length. If you want to write in-depth, you will need a significantly narrower topic. However, you could start your article by explaining the history of your topic or any current discussions about it.
Variablen sind ebenfalls ein neues Feature, das mit der neusten Version des Article Wizards ausgerollt wurde. Variablen sind quasi prädestiniert für den vorliegenden Anwendungsfall. Damit kann ich Platzhalter im Spinning Text unterbringen, die bei der Erzeugung durch konkrete Texte ersetzt werden – und diese „konkreten Texte“ sind in diesem Fall natürlich Namen von Städten.
Scraping kann generell etwas tricky sein und FirePath ist eigentlich nur dann wirklich sinnvoll, wenn im Quelltext id-Attribute verwendet werden. Ansonsten ist der Pfad meist elendig lang und kann unter Umständen vom Scraper nicht richtig erkannt werden. Meist macht es dann mehr Sinn, den XPath selbst zu definieren (geht zum Beispiel über class Attribut häufig sehr gut). Das ist allerdings ein Kapitel für sich
The problem with simple automatic writing is that it cannot recognize context or grammar in the use of words and phrases. Poorly-done article spinning can result in unidiomatic phrasing that no human writer would choose. Some may substitute a synonym with the wrong part of speech when encountering a word that can be used as either a noun or a verb, use an obscure word that is only used within very specific contexts, or improperly substitute proper nouns. For example, "Great Britain" could be auto spun to "Good Britain". While "good" could be considered a synonym for "great", "Good Britain" does not have the same meaning as "Great Britain".
Beim manuellen Article Spinning orientiert sich der Autor lediglich an einem Originaltext. Die daraus generierten abgewandelten Texte werden häufig eingesetzt, um unterschiedliche Anspruchsgruppen zu adressieren oder den Text mehrfach wiederzuverwerten. Üblicherweise ändert sich beim manuellen Article Spinning auch die Tonalität und die Strukturierung des Textes, indem aus einer Pressemitteilung beispielsweise ein Beitrag für soziale Netzwerke entwickelt wird.
Variablen sind ebenfalls ein neues Feature, das mit der neusten Version des Article Wizards ausgerollt wurde. Variablen sind quasi prädestiniert für den vorliegenden Anwendungsfall. Damit kann ich Platzhalter im Spinning Text unterbringen, die bei der Erzeugung durch konkrete Texte ersetzt werden – und diese „konkreten Texte“ sind in diesem Fall natürlich Namen von Städten.
Aufgrund der stetigen Verbesserung des Ranking-Algorithmus sind Suchmaschinen wie Google heute dazu in der Lage, mit Spinning-Software generierte Texte von wirklichem Unique Content zu unterscheiden. Dementsprechend ist die Wirksamkeit von gespinnten Texten in Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung fraglich. Die Suchmaschine Google geht bei der Identifizierung gespinnter Inhalte sogar soweit, diese als Spam zu bewerten. Webseiten, die sich Spam-Methoden bedienen, um ihren PageRank auf der Suchergebnisseite (SERP) zu verbessern, müssen mit Abstrafungen (Penalty) oder sogar einer Löschung vom Suchmaschinen-Index rechnen. Vor diesem Hintergrund und in Hinblick auf die Google Webmaster Richtlinien sollten Webseitenbetreiber und SEOs die Chancen und Risiken im Rahmen des Article Spinning penibel gegeneinander abwägen.
Mit der Hilfe dieses Tools und in Zusammenarbeit mit unseren Textern und Technikern konnten wir ein umfangreiches Webportal mit content versorgen und etablieren. Das Portal wird von Google und den Benutzern sehr gut angenommen. Dieses Tool lieferte uns die nötige Power um schnell und serienmässige hochwertige Artikel zu erstellen. Das Ausgestalten der Spins, das Korrekturlesen und die Verwendung von Datenfeldern im Text ist sicher mit etwas Übung verbunden.
Da inzwischen die nötigen XPath Ausdrücke bekannt sind, muss der HTML Scraper des Article Wizards geöffnet werden. Wie das in der Beta-Version funktioniert, findet ihr im Unterpunkt Freischaltung des Scrapers. Dort werden nun die URL und die oben ermittelten Ausdrücke eingetragen. Der Index wird auf „-1“ belassen, da jedes Element extrahiert werden soll und die Extraktionsmethode selbst ist „XPath“. Insgesamt sieht das dann so wie im folgenden Screenshot aus:
Das simple Ersetzen von einzelnen Wörtern reicht heutzutage nicht mehr aus, um einen Artikel mit genügend Einzigartigkeit zu versehen, um dem Duplicate Content Filter von Google zu entgehen. Deshalb unterstützt der Article Wizard das Article Spinning in beliebiger Tiefe. Sie können zum Beispiel innerhalb eines Artikels synonyme Absätze haben, die wiederum synonyme Sätze beinhalten, die wiederum synonyme Wörter beinhalten. Dadurch erhöhen Sie die Einzigartigkeit Ihrer Artikel enorm!
×